WoW-Balancing

Meeting über World of Warcraft Classic Server lief gut

An diesem Wochenende besuchte Mark Kern Blizzard und hatte eine Petition von World-of-Warcraft-Fans dabei, welche unbedingt einen Classic-Server haben wollen.

Nachdem Blizzard vor einigen Wochen den Vanilla-Server Nostalrius schließen ließ, hagelte es Kritik der Fans des MMORPGs. Viele wünschen sich das Spiel wieder so, wie es zum Release war.

Blizzard erteilte dem allerdings zunächst eine Absage. Es wäre technisch zu aufwendig, einen solchen Server aufzusetzen und zu betreuen. Man würde allerdings über andere Möglichkeiten nachdenken und sich mit den Betreibern des Nostalrius-Servers zusammensetzen. Das ist nun auch passiert. Mark Kern, der den Server betrieb, erschien mit einer Petition, unterschrieben von Tausenden von WoW-Fans, die sich einen Vanilla-Server wünschen.

Mark Kern erklärte nach dem Meeting, dass es sehr gut verlaufen sei. Er hatte das Gefühl, dass Blizzard die Wünsche der Fans sehr ernst nehmen würde. Das Team würde die Diskussionen um einen Vanilla-Server verfolgen. Allerdings wollte Blizzards CEO Mike Morhaime keine Versprechungen machen. Denn einfach einen Vanilla-Server zu WoW aufzusetzen, damit wäre es nicht getan. Nostalrius hätte diese Sache einfacher aussehen lassen, als sie sei. Denn der Server müsse in die Infrastruktur von Blizzard eingebunden werden und man müsse sämtliche Systeme berücksichtigen, die ebenfalls noch mit reinspielen würden. Der Aufwand sei enorm. Es wäre zwar machbar, doch ob dies den Aufwand rechtfertigen würde, sei etwas, worüber man sich erst noch klar werden muss. 

Hinzu kommt, dass man den Qualitätsstandard halten will, den man sich für World of Warcraft gesetzt habe. Es sei das Flaggschiffprodukt von Blizzard und man müsse einfach sicherstellen können, dass die hohe Qualität, die Spieler von Blizzard gewöhnt sind, auch bei einem Vanilla-Server eingehalten werden könne. Es ist also nach wie vor nicht klar, ob ein solcher Classic-Server zu WoW kommt.

Share this post

No comments

Add yours