World of Warcraft - Mists of Pandria - Screenshot #10

Neue Informationen zum World of Warcraft-Trojaner

Vergangene Woche warnte Blizzard vor einem üblen Trojaner, der Spieler des MMORPGs World of Warcraft heimsuchte.

Der Trojaner konnte trotz des Blizzard Authenticators aktiv werden und griff Accountdaten ab. Nun hat sich Blizzard wieder zu diesem Fall geäußert. Inzwischen ist klar, dass der Trojaner  mit einer gefälschten, aber trotzdem funktionierenden Version des Curse Clients installiert wurde. Der kostenlose Curse Client sorgt für zahlreiche nützliche Erweiterungen in World of Warcraft. Besitzt ihr diesen Client, solltet ihr ihn umgehend deinstallieren und löschen! Außerdem gibt es Fortschritte hinsichtlich der Entfernung des Trojaners. Während es Anti-Virenprogrammen bisher unmöglich war, die Schadsoftware aufzuspüren beziehungsweise zu entfernen, hat man hier ebenfalls Fortschritte erzielt. So finden inzwischen einige Virenscanner den Trojaner und können diesen auch entfernen. Alle anderen Programme werden in Kürze ebenfalls in der Lage sein, die Schadsoftware aufzuspüren und unschädlich zu machen. Der bisher einzige Weg, den Trojaner loszuwerden war es, Windows komplett neu aufzusetzen.

Außerdem gibt Blizzard bekannt, dass bisher kein einziger Fall bekannt ist, nachdem ein europäischer Account durch den Trojaner kompromittiert wurde. Das würde aber nicht heißen, dass man in Europa nicht weniger aufmerksam sein soll – Vorsicht ist schließlich die Mutter der Porzellankiste. Auch hierzulande besteht nämlich die Möglichkeit, dass der Trojaner im Umlauf ist. Daher sollte man seinen Virenscanner auf alle Fälle mal durchlaufen lassen, sobald dieser in der Lage ist, die schädliche Software zu erkennen.

Bei diesem Trojaner handelte es sich um einen besonders fiesen Gesellen. Nicht nur, weil er bisher nicht erkennbar und entfernbar war, sondern auch, weil er Daten in Echtzeit abgreifen konnte. Durch derartige schädliche Programme wollen Hacker an Accountdaten in MMORPGs kommen, um diese dann entweder zu verkaufen oder, um die Accounts leerzuräumen und alle Items verkaufen zu können.

Tags News

Share this post

No comments

Add yours