Warcraft Movie

Warcraft: The Beginning – Kinofilm spaltet die Zuschauer

Der Kinofilm Warcraft: The Beginning ist nun in mehreren Ländern angelaufen und zeigt, dass er offenbar unterschiedliche Geschmäcker bedient.

In Deutschland haben rund eine Million Kinobesucher den Film gesehen, was kein überragendes Ergebnis ist. In den anderen Ländern ist das Ergebnis sehr gemischt.

In den USA spielte der Film bis jetzt nur rund 38 Millionen US-Dollar ein. Das ist für die USA ein eher katastrophales Ergebnis. Dafür ist der Streifen in China extrem erfolgreich. Dort wurden bisher 156 Millionen Dollar eingespielt, was ihn derzeit zum erfolgreichsten ausländischen Film macht. Insgesamt spielte der Film bisher zusammengerechnet in allen Ländern, in denen er angelaufen ist, 377 Millionen Dollar ein. Das ist kein schlechtes Ergebnis und kann als Erfolg gewertet werden. Denn damit wurden die Produktionskosten verdoppelt, was in Hollywood immer als die magische Grenze zu einem Erfolg gewertet wird.

Allerdings ist es auch kein Ergebnis, über das die Produzenten jubeln werden. Denn gerade die schlechten Einspielergebnisse aus den USA dürfen für einiges Kopfzerbrechen sorgen. Warum kam der Film in den USA so schlecht an? Die Bewertungen der Kinogänger sind überwiegend positiv, während die Kritiken aus den Medien beinahe vernichtend waren.

Sollte es zu einem zweiten Teil kommen – und das offene Ende von Warcraft: The Beginning deutet dies an – dann muss sich wohl einiges ändern. Denn nur so können auch Kinogänger in den USA Spaß mit dem Streifen haben. Ob dies ein Reboot bedeutet oder eine Fortsetzung, die vielleicht als eigenständiger Film funktionieren kann, das wird man noch sehen. Bis jetzt jedoch müssen die Fans noch bangen, ob es überhaupt einen zweiten Teil geben wird.

Wie seht ihr das? Habt ihr den Film gesehen? Wie fandet ihr ihn?

Share this post

No comments

Add yours