WoW Artwork

World of Warcraft: Nachfrage nach Tokens gering

Vor wenigen Tagen startete in den USA das Token-Modell des MMORPGs World of Warcraft, mit dem man ohne Abo-Gebühren spielen kann.

Blizzard hat die Zeichen der Zeit erkannt und bietet neben dem Abo in den USA nun eine weitere Möglichkeit an, das MMORPG World of Warcraft zu spiele: die Tokens. Diese kann man sich im Spiel gegen Gold kaufen und sich damit Spielzeit erkaufen. Damit umgeht man die Abo-Gebühren.

Das Prinzip funktioniert so, dass sich Spieler mit Geld Tokens kaufen und diese im Auktionshaus gegen Ingame-Gold anbieten. So sollen die Spieler, die Zeit haben, Gold farmen und den Spielern zur Verfügung stellen, die Geld aber wenig Zeit ins Spiel investieren möchten. Diejenigen, die Gold farmen, kommen damit an kostenlose Spielzeit und benötigen kein Abo mehr.

Das System funktioniert grundsätzlich sehr gut, allerdings wird das System nicht so gut angenommen, wie Blizzard sich das erhofft hat. Die Tokens wurden bei Start zum preis von 30.000 Goldstücken angeboten. Doch schon innerhalb der vergangenen zwei Tage sank der Preis nun auf 21.300 Goldstücke. Dies liegt daran, dass das Angebot an Tokens viel größer als die Nachfrage danach ist. Es befinden sich also aktuell zu viele Tokens im Umlauf, was den Preis nach unten drückt.

Dies könnte nun daran liegen, dass sicher noch viele WoW-Spieler ein laufendes Abo besitzen und dieses erst auslaufen lassen möchten, um dann auf die Tokens umzusteigen. Allerdings sollte sich dies recht schnell einspielen, da sonst das Interesse an den Tokens verblassen könnte. Wenn man sich Tokens kauft und kaum Abnehmer dafür findet, dann macht das System keinen Sinn. Daher wird man in den kommenden Monaten sehen, wie sich die Tokens einspielen. Diese sind momentan nur in der US-Version des MMORPGs World of Warcraft verfügbar. Wann die Tokens auch bei uns starten, ist aktuell nicht bekannt.

Share this post

No comments

Add yours