World of Warcraft warlords of Draenor Screenshot

World of Warcraft: Blizzard über Free to Play-Umstellung

Im Rahmen der Blizzcon hat sich Blizzard erneut über eine mögliche Umstellung des MMORPGs World of Warcraft auf das Free to Play-Modell geäußert.

Und wieder erteilte man dem eine Absage. „Wir haben das Spiel nicht für Free to Play entwickelt“, meinte Production Director J Allen Brack. „Wir müssten das Spiel grundlegend überarbeiten, um es Free to Play zu machen. Das ist etwas, was mir derzeit nicht planen.“ Auch der doch beachtliche Rückgang der Spielerzahlen über dieses Jahr hinweg scheint die Entwickler nicht abzuschrecken, denn nach wie vor plant man, das Spiel mit neuem Content auszustatten. „Wir werden weiterhin in World of Warcraft investieren, um regelmäßigen und qualitativ hochwertigen Content für unsere Spieler bereitzustellen. Wir haben derzeit sogar mehr Ressourcen für die Erstellung von Content für World of Warcraft als jemals zuvor. Stellt euch also auf eine lange und glückliche Lebensdauer ein.“ Wie lange diese Aussage so stehen bleiben wird und ob nicht doch irgendwann eine Umstellung auf das Free to Play-Modell nötig wird, das wird die Zeit zeigen.

Die Ankündigung des neuen Addons Warlords of Draenor beweist, dass man weiterhin viele Ideen für das MMORPG hat und nicht nur neuen Content bietet, sondern auch alten überarbeitet, darunter beispielsweise die neuen Modelle älterer Figuren. Damit möchte man das inzwischen neun Jahre alte Online-Rollenspiel wieder etwas auffrischen. Die Veröffentlichung der neuen Erweiterung – vermutlich gegen Ende 2014 oder Anfang 2015 – sorgt mit Sicherheit auch wieder dafür, dass viele Spieler in die Fantasywelt Azeroth zurückkehren werden. Denn nicht nur die neuen Abenteuer und das erhöhte Levelcap auf 100 sind verlockend. Auch das neue Housing-System, in dem ihr euch eine eigene Garnison aufbaut und diese erweitert, ist etwas, was Spieler eine längere Zeit motivieren sollte.

World of Warcraft blickt also laut Blizzard einer rosigen Zukunft entgegen und das trotz des Abo-Modells, das andere Unternehmen bereits totgesagt haben.

Tags News

Share this post

No comments

Add yours