Blizzard

World of Warcrafts Rob Pardo verlässt Blizzard

Chief Creative Officer Rob Pardo hat bekannt gegeben, dass er Blizzard nach 17 Jahren verlässt.

Pardo erklärt: „Nach 17 Jahren bei Blizzard habe ich nach langer Überlegung die nicht einfache aber letzten Endes spannende Entscheidung getroffen, das nächste Kapitel in meinem Leben und meiner Karriere anzugehen.“

Pardo liefert keine Erklärung, warum er sich zu diesem Schritt entschlossen hat. Außerdem bleibt unklar, was er als nächstes tun wird.

„Was ich als nächstes tun werde? Ich habe noch keine Antworten für euch… Aber sobald es soweit ist, werde ich es euch sagen“, erklärt Pardo. „Meine Prioritäten liegen jetzt erstmal darauf, den Sommer mit meiner Familie zu genießen, viele Spiele zu spielen und darüber nachzudenken, was ich als nächstes tun werde. Die Spieleindustrie ist derzeit so ein spannender Ort, nun, da PC Spiele florieren, mit den neuen Konsolen, Mobile Games und Virtual Reality, die Wirklichkeit wird. Es ist, als ob man ein leeres Quest-Tagebuch besitzt und zum ersten Mal eine neue Zone betritt.“

Man darf gespannt sein, was Rob Pardo als nächstes angehen wird. Seine Erfahrung im Bereich der MMOs könnte dazu führen, dass er sich mit einem anderen oder sogar einem eigenen Unternehmen einer eigenen Vision eines neuen MMORPGs widmet. Mit seiner Affinität zu Virtual Reality wäre es auch kein Wunder, wenn diese neue Technologie darin eine Rolle spielen würde. Eventuell wechselt er ja zu Oculus VR, die vor einiger Zeit angekündigt hatten, an einem riesigen Virtual Reality MMORPG arbeiten zu wollen, in dessen Welt man mit der Oculus Rift VR Brille eintauchen können soll. Oder aber Rob Pardo widment sich etwas, mit dem man gar nicht rechnet. Doch das sind alles nur Spekulationen. Rob Pardo wird sich selbst zu seinen Zukunftplänen äußern, wenn die Zeit reif dafür ist.

Tags News

Share this post

No comments

Add yours