WoW: Warlords of Draenor

WoW: fünf Tage Extraspielzeit für verk***ten Launch

Praktisch während des offiziellen Launchs der neuen „World of Warcraft“-Erweiterung „Warlords of Draenor“ zeigte sich bereits, dass die Server den Andrang der Masse einfach nicht bewältigen können.

Am Dienstagabend erschien ein ausführlicher Kommentar zu der Draenor-Situation von J. Allen Brack, Executive Producer,  auf dem battle.net. (hier) in dem er sich u.a. für die Geduld der Fans bedankte und als Wiedergutmachung folgendes verkündete: „Uns ist bewusst, dass viele von euch enorme Schwierigkeiten hatten, in den ersten paar Tagen nach Launch zu spielen, weshalb wir allen Abonnements in Nord- und Südamerika, Ozeanien und Europa, die am Freitag, dem 14. November aktiv waren, fünf Tage Spielzeit gutschreiben. Die Situation sieht bereits deutlich besser aus als zu Beginn des Wochenendes und ich hoffe, dass ihr die Erweiterung jetzt in vollen Zügen genießen könnt.“

Wie viel die kostenlose Extraspielzeit als Entschädigung den Fans bringt, die z.B. sowieso im sechsmonatigen Abo stecken und vielleicht sogar für den Start Urlaub von der Arbeit genommen haben, das sei dahingestellt. Berechtigt ist aber ebenso die Frage, warum denn die Probleme all“launchich“ anscheinend immer ganz „überraschend“ auftauchen. Lags, bekannte Bugs, abrupte Verbindungsunterbrechungen und endlos wirkende Wartezeiten auf den bevölkerungsreicheren Servern, nur um ein paar zu nennen – diese Problematiken können den Entwicklern bei Blizzard nicht neu sein. Sind sie vermutlich auch nicht, denn relativ zügig kommt das kalifornische Unternehmen mit einer neuen Technik um die Ecke, die jetzt bei den Instanzen eingesetzt werden und so Wartezeiten verkürzen sollen.

Brack‘s Versprechungen und vor allem Entschuldigungen trafen bei den meisten Wow-Anhängern doch den richtigen Nerv und insgesamt konnte der holprige Startd nicht die großartigen Inhalte der Erweiterung trüben.

Share this post

No comments

Add yours